Wer nur gelegentlich mal für ein Wochenende im Winter rausgeht, kann getrost in meinen allgemeinen Schlafsack – Tips nachlesen, wie er einzelne Winternächte ohne teuren Schlafsack – Kauf übersteht.

Solltest Du jedoch die Absicht haben, desöfteren für einige Tage draußen zu nächtigen oder bist Du ein Fan der Nordregionen, dann lohnt sich die Anschaffung des deutlich teureren Winterschlafsacks.

Denn – ich bin ja gern draußen unterwegs und habe auch kein Problem damit, wenn das Wetter mal nicht so optimal ist. Aber dann ist mir sehr wichtig, daß ich in der Nacht einen einigermaßen erholsamen Schlaf finden kann. Und der kommt vor allem, wenn es kuschelig warm ist und ich mich geborgen fühle.

Inhaltsübersicht

Draußen in Winternächten

Hierzulande gibt es durchaus einige Freunde der Winter – outdoor– Abenteuer. Dafür solltest Du gut gerüstet sein. Interessant ist der Schlafsack nicht nur für das Schlafen. Die Winternächte sind lang, in der Dunkelheit gibt es nur zwei Möglichkeiten draußen – entweder lange am Lagerfeuer sitzen und mit guten Freunden über Gott und die Welt reden. Oder, v.a. wenn Du alleine unterwegs bist, Dich in Deine Lagerstatt zurückziehen, einkuscheln und irgendwie den Abend mit einer Beschäftigung füllen. Das kann bei mir gern Lesen sein – am Bequemsten geht das inzwischen mit einem eReader, der ein beleuchtetes Schriftfeld hat. Bewegst Du Dich wenig und hast Du auch kein wärmendes Feuer (wobei hier dir Rückseite auch noch eine Decke oder einen Umhang braucht), dann ist es am Besten, sich bereits in den Schlafsack zu verkriechen. Das reduziert den Wärmeverlust.

So mancher, der nachts noch irgendwo in der Natur ansitzt – sei es zur Jagd, als Tierfreund oder als Naturfotograf – wird für kalte Winternächte ebenfalls seinen Leibwärmer mitführen. Läßt sich der Reißverschluß von unten her öffnen, kannst Du die Füße nach außen durchschieben und ansonsten fest in den Schlafsack gehüllt bleiben. Wärmer wird’s natürlich ganz im Schlafsack steckend.

Seidenschwänze beobachten im Winterschlafsack
Seidenschwänze beobachten – bei Winterkälte im Schlafsack

Wichtig wird das Thema Winterschlafsack – wie schon erwähnt – für Freunde nördlicher Regionen (oder ganz analog für alpine Lagen). Denn dort kommt der Winter frühzeitig und bleibt lange. Mir ist es in Schweden am Polarkreis bereits passiert, daß Ende August die ersten Frostnächte mit – 3 bis – 4 Grad eintraten und die Scheiben der dort parkenden Autos dicke Eisschichten aufwiesen. Gleiches läßt sich für das Frühjahr erwarten – wenn nicht gerade wieder ein Frühsommer im April auftritt, mußt Du dann immer noch mit kräftigen Nachtfrösten rechnen.

Ausstattung und Größen – für Frauen und Männer

Doch dem läßt sich mit den richtigen Schlafsäcken gut begegnen. Winterschlafsäcke sind größtenteils mit Daunen-Füllungen versehen, da diese bei geringerem Gewicht eine größere Wärmeleistung aufbringt. Kunstfaser – Schlafsäcke für den Winter sind eher selten. Das bedeutet – Winterschlafsäcke sind doch etwas wasser – empfindlich (Daune mag keine Nässe). In der Regel ist die Außenhaut deshalb wasserabweisend ausgestattet.

Für Winterschlafsäcke ist es weiterhin wichtig, daß sie „gut passen“. D. h. sie sollten nicht zu eng sein – das schränkt uns in der sowieso schon behinderten Beweglichkeit noch mehr ein. Aber andererseits auf keinem Fall zu weit. Denn wenn im Schlafsack noch große unausgefüllte Lufträume mit vorhanden sind, müssen wir diese mit unserer Körperwärme mit aufheizen und gleichzeitig vergrößert sich die Abstrahlungs- Oberfläche. Das führt wiederum zu Wärmeverlusten.

Genau deshalb gibt es Winterschlafsäcke in verschiedenen Längen und in Frau- / Mann – Konfigurationen. Den schlanken Frauen mit weiblichen Körperproportionen sei empfohlen, an dieser Stelle die „figurbetonten“ Schlafsack- Formen zu wählen, genau aus vorstehenden Gründen.

Außerdem plädiere ich für „Inletts“, also für hautfreundliche Stoff – Einzüge im Schlafsack. Das gilt für Winterschlafsäcke ganz besonders. Erstens ist das natürlich noch einmal eine zusätzliche Wärmeschicht in der Zwiebel. Zweitens trennt uns dieser Einzug wenigstens etwas von den unangenehmen und chemie- verdächtigen Schlafsack- Innenfuttern, die eigentlich immer aus einer Chemiefaser bestehen. Mit der üblichen Kontamination mit Weichmachern und anderen unschönen Beimengungen… Und drittens kannst Du das Inlett immer wieder mal schnell waschen. Gerade die teuren hochwertigen Daunenschlafsäcke solltest Du dagegen nur selten waschen. Und dann am Besten über den Service der Hersteller oder Händler in einer speziellen Daunen – Wäsche. Oder wenigstens streng nach Anleitung mit speziellen Daunen-Waschmitteln. Nur so bleiben die besonderen Leistungen von Daunen – Schlafsäcken lange Zeit erhalten.

Auch wenn der Winterschlafsack einen noch so guten Komfort-Bereich ausweist, auf jeden Fall ist für das Lagern im Winter eine ordentliche Isomatte notwendig. Denn die Bodenkälte durchdringt auch die zusammengepreßte Daunenschicht des besten Schlafsacks.

Daune und der Tierschutz

Ein weiterer Aspekt bei der Gewinnung von Daunen ist der Tierschutz. Kritisiert wird zum Einen die Praxis des „Lebendraufens“, also der Gewinnung von Daunen aus lebenden Tieren, denen die Daunen ausgerissen werden. Das zweite Problem, was auch bei Gänsedaunen von Schlachttieren einher gehen kann, ist die Mast mit Stopffütterung u.ä. tierquälerische Methoden, die der schnellen Gewinnung möglichst vieler Tierkörper mit großen Fleisch – und Lebermengen dient. Erfreulicherweise haben sich viele outdoor- Ausrüster mit dieser Problematik auseinander gesetzt und nach Lösungen gesucht, die wenigstens einigermaßen tierfreundlich sind. Die hier vorgestellten Daunenschlafsäcke sind alle mit entsprechenden Siegeln gekennzeichnet, d.h. die Hersteller bzw. die Zertifizierer bürgen für die Gewinnung von Entendaunen ohne Qualzucht und Lebendraufen. Möchtest Du mehr über das Für und Wider der Daunensiegel wissen, dann lies den Beitrag „Was sind Zertifizierungen wert?“ von utopia. Dort sind die beiden Siegel der folgenden Schlafsäcke positiv (mit wenigen Einschränkungen) erläutert.

Grundsätzlich sehe ich immer wieder, daß wir uns als Erdenbürger und Konsumenten immer wenigstens ein Stück mit der Herkunft, dem „Fußabdruck“ von Produkten und den Folgen unseres Konsums befassen und dann gereifte Entscheidungen treffen sollten. D.h. z.B. bei Winterschlafsäcken zu überlegen – brauche ich den wirklich oder tut es für das eine Mal vielleicht auch mein sonstiger Schlafsack, in Kombination mit warmer Schlafkleidung, Biwak-Sack, Decke, Inlett oder einem (geborgten?) zweiten Drüberzieh – Schlafsack. – Wie kann ich den guten (teueren) Winterschlafsack mit richtiger Pflege möglichst ein Leben lang nutzen und damit einen weiteren Neukauf vermeiden? Welche Kriterien sind mir aus ethischer Sicht wichtig, um mit meinem Kauf keine Fehlentwicklungen in der Herstellung von Schlafsäcken (und vielen anderen outdoor- Produkten) zu fördern?

Wer nun aber zum Entschluß gekommen ist, daß ein Winterschlafsack doch eine wichtige Anschaffung darstellt, soll jetzt ein paar Empfehlungen erhalten.

Winter – Schlafsäcke für Frauen

Lamina 15F – Woman*

Winterschlafsack Lamina 15F woman
Mountain Hardwear Lamina 15F woman*

Der einzige Kunstfaser – Schlafsack in dieser Runde ist ein Angebot an die Frauen. Der Lamina 15F – Woman von Mountain Hardwear bietet komfortablen Schlaf bei Außentemperaturen bis -9°C. Für Frauen, die nicht so kälteempfindlich sind und ihre Körperheizung gut im Griff haben, wird der minimale Temperaturbereich sogar mit -16°C angegeben. Diese Leistung wird durch eine besondere doppellagige Füllung erreicht, die noch dazu das Gewicht bei für Kunstfaser recht erträglichen 1505g beläßt. Die Verteilung der Füllung nach Körperposition sowie der körperfolgende Schnitt einschließlich „Fuß-Box“ sorgt für beste Wärmeisolation der Schläferin. Der Lamina ist für Frauen mit einer Körpergröße bis 173 cm vorgesehen.

Auch das Packmaß bleibt mit 24 x 48 cm einigermaßen im Rahmen. Wie für Kunstfaser- Schlafsäcke üblich, bleibt der Preis deutlich unter dem von Daunen- Schlafsäcken.

Glacier 700 Woman*

Der Winterschlafsack Glacier 700 Woman von Mountain Equipment bietet Frauen eine Komfortübernachtung bei Außentemperaturen zwischen -6 und -13°C. Mit nur 1140g ist er dabei gerade für kleine Frauen bis 170 cm Körpergröße leicht zu transportieren.

Winterschlafsack Glacier Woman
Winterschlafsack Glacier 700 Woman von Mountain Equipment*

Auch dieser Schlafsack ist weiblichen Formen bestens angepaßt und schützt Füße sowie den Kopf besonders durch seine Form und den Zuschnitt der Daunenkammern. Der Wärmekragen ist mit einem Magnetverschluß ausgestattet, der sich im Idealfall sogar selbst schließt. Die Außenhülle ist wasserabweisend bis 1500mm aber atmungsaktiv. Mountain Equipment vergibt ein eigenes Daunenzertifikat als „Down Codex“. Jedes Produkt bekommt demnach einen Tracking – Code, über den die Herkunft der Daune selbst nachgeforscht werden kann.

down codex - Siegel

Voraussetzung für die Zertifizierung ist generell Daune von Schlachttieren aus der Fleischproduktion sowie eine Tierhaltung ohne Qualmethoden. Allerdings erfolgen die Prüfungen der Produzenten laut laut „utopia“ nur etwa aller 3 Jahre und immer angekündigt.

Zum Winterschlafsack wird ein wasserdichter Packsack für unterwegs und ein größerer, luftdurchlässiger Aufbewahrungssack für zu Hause mitgeliefert.

Winter – Schlafsäcke für Herren

Glacier 700*

Winterschlafsack Glacier Men
Mountain Equipment Glacier 700 Man*

Den Glacier 700 von Mountain Equipment gibt es nicht nur für Frauen, sondern auch für Herren. Dann allerdings in der Größe 185 cm (Regular) und 200 cm (Long). Die wesentlichen Angaben stimmen mit denen des Frauenschlafsacks überein: Komfort bei Außentemperaturen zwischen -6 und -13°C, Wärmekragen mit Magnetverschluß, Daune nach Down Codex zertifiziert und auf down trace nachverfolgbar. Die Außenhülle ist wind – und wasserabweisend und atmungsaktiv.

down codex - Siegel

Unterschiedlich ist natürlich das Gewicht: Regular 1250g und Long 1305g. Und auch zum Herren – Glacier gibt es die wasserdichte Transporthülle sowie den luftigen Aufbewahrungssack für zu Hause.

Never Summer*

Der Winterschlafsack Marmot Never Summer wird in zwei Größen – 183 cm und 198 cm angeboten, aber ohne expliziten geschlechtsspezifischen Zuschnitt. Der Komfortbereich ist dafür getrennt angegeben für Frauen mit -12°C und für Männer bis -20°C. Ob dann der gemischte Komfort beim gekoppelten Schlafsack bei -16°C liegt, darüber schweigt sich Marmot einfach mal aus.

Winterschlafsack Never Summer
Marmot Never Summer Winterschlafsack*

Dickes Fußkissen und breiter Wärmekragen sorgen für kuschelige Nächte. Auch hier ist die Außenhaut wasserabweisend. Besonderes feature – ein zusätzlicher kleiner Reißverschluß erlaubt das ausstrecken beider Arme bei „angelegtem“ Schlafsack, so daß Kaffeetrinken oder Lesen beidhändig in der Wärmehülle möglich wird. Wer den Kaffee dann kocht und den Frühstückstisch deckt, ist nicht erwähnt. Spaß beiseite – Die beidseitigen Armöffnungen machen diesen Schlafsack zum Arbeits-Sack für den Ansitz draußen – Naturfotografen können sich vor Kälte schützen und beide Arme zur Bedienung der Kamera nach draußen strecken. Die Reißverschluß – Arbeitsöffnung scheinen jedenfalls beide Größen gleichermaßen aufzuweisen. Das Gewicht ist mit 1450g (regular) bzw. 1515g (long) angegeben.

RDS - Siegel des Responsible Down Standard

Die Daune wird mit dem unabhängig vergebenen RDS – Zertifikat bewertet. Wer sich mit den Details des Zertifikats beschäftigen möchte, kann diese hier als .pdf herunterladen. Ein Kompressions-Sack für den Transport wird mitgeliefert.

Inletts zum Einzug in die Schlafsäcke finden sich in verschiedenen Materialien und Qualitäten hier*.

Zur Wäsche von Daunenschlafsäcken und Daunenkleidung ist Down Wash Eco* von Fibertec vorgesehen.

Nachimprägnieren kannst Du Deine Daunenkleidung und Daunenschlafsäcke nach der Wäsche mit NIKWAX Down Proof*, wodurch die Wasserabweisung wieder verbessert wird.

Wenn Du mit Deinem warmen Winterschlafsack jetzt auch bei Kälte und Schnee gut schlafen kannst, würde mich freuen, wenn Du den link zum Beitrag in Deinen social media Kanälen teilen würdest. Denn ein gutes Echo in der digitalen Welt verbessert die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen und disqualifiziert den Datenmüll. Danke!

Hinweis zu Werbelinks

Die mit * gekennzeichneten Links verbinden mit einem web-Shop zum Kauf des Produktes. Folgst Du dem Link und kaufst Du das Produkt dort, erhalte ich eine kleine Provision, die hilft, den Blog zu finanzieren. Für Dich wird dadurch nichts teurer, da die Provision im Preis bereits enthalten ist.

Bildquelle Produktbilder: Hersteller/ Händler