Klar. Lagerfeuer sind romantisch. Aber zum Kochen ziemlich unpraktisch – es rußt wie verrückt, der Rauch vertreibt den Koch vom Topf. Meist ist das Feuer viel zu groß und zu ungleichmäßig. Nicht überall gibt es gutes Brennholz und nach der großen Wanderung ist der Hunger oft auch zu stark, um noch lange auf die Suche zu gehen und abzuwarten, bis der Stapel brennt und gute Glut vorhanden ist….

[enthält Werbung}

Inhaltsübersicht

Wie schon auf meiner Kocher – Einführungsseite beschrieben, besteht die einfachste Möglichkeit eines Kochers aus ein paar Blechen. Vom Hobo-Ofen aus einer Konservendose mit Löchern drin ist der Weg nicht weit bis zum „Klappfix„. Da diese Bezeichnung wohl nur die „Ossis“ kennen, lies auf der Kocherseite noch mal nach….

Auch heute noch erhältlich – der ganz kleine: Esbit- Taschenkocher „Klappfix“*

Dieser läßt sich mit ESBIT – sogenannten Hart-Spiritustabletten anfeuern, funktioniert aber auch mit ein paar kurzen Aststücken ganz gut. .. und niemand kann behaupten, es handele sich um ein Lagerfeuer!

Wer den Klappfix in seinen Rucksack mitnehmen möchte, findet diesen hier in zwei Größen im Angebot*. Eine Erstausstattung Brennstoff-Tabletten* liegt dazu bereits bei. Weitere Packungen (jeweils 20x 4g-Tabs) können über den Bildlink nachgekauft werden. Die Brenndauer der 4g-Tabs beträgt ca. 5 Minuten in Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen. Verfügbar sind auch 14g-Tabs mit einer Brenndauer von 12 min.

Möchtest Du für diesen Kocher einen mobilen Windschutz mitnehmen, ist der 9-teilige Magpie von Eifel Outdoor Equipment* der passende. Dieser ist 14 cm hoch, faltbar und belastet Dein Gepäck nur mit 115 Gramm.

Gas – Kartuschenkocher

Wenn Du gerne Kurztrips machst und unterwegs kochen möchtest, dabei aber auch nicht extrem viel Geld in die Hand nehmen und bequem einen gut handelbaren Kocher nutzen möchtest, bist Du mit Gas-Kartuschenkochern sehr gut ausgerüstet. Denn diese sind einfach in der Bedienung, verlangen nicht nach einer Extra-Runde an der Tankstelle, um dort stinkendes Benzin in eine Flasche abzufüllen und bringen bei kleinem Packmaß und Gewicht eine ordentliche Leistung.

Optimus Crux*

Besonders empfohlen sei hier der Optimus Crux*, der wunderbar klein zusammengefaltet werden kann, so daß er in die hohle Hand paßt. Oder sinnvollerweise in die Bodenwölbung einer Gaskartusche. Dazu gibt es eine kleine Mesh-Tasche, die mit Gummizug über die Kartusche gestülpt wird. Mit 84 Gramm und dem kleinen Packmaß ist er einfach nur da, wenn Du ihn wirklich brauchst.

Bei der Leistung kann er dafür gut mithalten – 3000 Watt sind ausreichend, um ein ordentliches Mittagessen auf die Picknick-Decke zu zaubern!

Die erforderliche Schraubgewindekartusche* kannst Du gleich mitbestellen, es gibt sie mit 110, 230 und 450g Füllung. Wie lange so eine Gaskartusche hält, ist eine schwierige Frage. Denn das hängt davon ab, ob Du viel oder wenig kochst, wie warm Dein Wasser schon ist, ob Du den Kocher voll aufdrehst oder eher nur auf Sparflamme köchelst usw. Besorg Dir am Besten gleich eine Zweitkartusche, wenn Du absehbar länger keine Möglichkeit zum Nachkaufen von Gas findest.

Außerdem ist ein Windschutz zu empfehlen. Der vorstehende Magpie* ist allerdings wegen der hohen Kartusche unter dem Brenner zu niedrig. Deshalb kann für Gaskartuschenkocher der höhere Tatonka Windschutz* zum Einsatz kommen. Dieser bringt dann aber 330 Gramm auf die Waage.

Spiritus – Sturmkocher

Seit Jahrzehnten bewährte Klassiker vor allem für den rauhen Norden oder die Berge mit scharfen Winden sind die schwedischen Trangia – Sturmkocher.

Der Kleine : Trangia 27-23UL Duossal*

Trangia outdoor-Kocher
Sturmkocher Trangia für Spiritus mit Topfset*

Hier vorgestellt die kleine Version: Trangia 27-23UL Duossal* für ein bis zwei Personen. Zum Set gehört jeweils der Brenner mit Windschutz, wobei dieser durch den Kamineffekt die Leistung verstärkt und die Hitze optimal zu den Töpfen führt. Dazu zwei Töpfe (jeweils 1 Liter) und eine Pfanne in einem System, welches sich durch Ineinander – Stapeln bestens verstauen läßt. Die Töpfe sind in einer Duosal genannten Kombination von Aluminium-Außenhaut und Edelstahl – Innenwand ausgeführt, wobei erstere die Wärme bestmöglich aufnehmen und in den Topf leiten soll, durch die Edelstahlschicht ist ein hygienisch einwandfreies Kochen gewährleistet. Die Pfanne besitzt innen eine leicht zu reinigende Anti-Haftbeschichtung. Das Gewicht des ganzen Sets beträgt nur 855 Gramm.

Größere Modelle

Wer eher mit großer Familie oder in Gruppen unterwegs ist, kann größere Modelle des Trangia nutzen. Es gibt verschiedene Abstufungen, hier z.B. mit Töpfen von 1,5 und 1,75 Litern sowie zusätzlichem Wasserkessel*.

Weitere Setgrößen sowie Zubehörteile für Trangia- Sturmkocher hier*.

Da ich auf der Einführungsseite zu outdoor- Kochern den zweiflammigen Spirituskocher z.B. als Nachrüst – Kocher für Yachten erwähnt habe, kommt dieser hier als Angebot:

Zweiflammiger Spiritus – Kocher Origo 3000

Dieser ist natürlich zum Wandern usw. viel zu groß und zu schwer. Aber für Auto-Camper und eben für Yachties, die einen brauchbaren Kocher nachrüsten wollen, ohne umfangreiche Sicherheitsumbauten für Gasanlagen vorzunehmen, eignet sich der Origo 3000* bestens. Die Brenner leisten jeweils bis 2000 Watt und mit einem Einmal-Vorrat von 1,2 Litern Brennspiritus pro Flamme können sie bis zu 10 Stunden ohne Nachfüllen durchhalten.

Brennspiritus* kann gleich mitgekauft werden.

Für großen Bedarf, z.B. einen ganzen Sommer, gibt es im Großhandel auch Plastik-Kanister mit 3-5 Litern Inhalt zu günstigen Preisen. Dann z.B. die erste Liter- Flasche aufheben und für unterwegs immer neu befüllen.

Multifuel – Kocher

Für höhere Leistungen, insbesondere wenn es draußen auch noch knackig kalt ist und somit vielleicht weitere 30° Umgebungstemperaturdifferenz überwunden werden müssen oder der Wind heftig pfeift, sind Multifuel – Brenner gemacht. Außerdem können sie zur Vorbereitung auf Fern – Expeditionen in Betracht gezogen werden, wenn nicht so richtig klar ist, welche Brennstoffe in der Zielregion verfügbar sind. Denn die verbrennen verschiedene Flüssigbrennstoffe und i.d.R. auch Gas. Also, Benzin, Kerosin, Diesel, Waschbenzin… Naja, mit blankem Erdöl wird’s wohl etwas zu dicke…

Dafür sind die Anschaffungskosten relativ hoch.

Brenner Trangia Multifuel X2*

Der Multifuel X3 Trangia* ist der Brennereinsatz für die verbreiteten Trangia – Spiritussturmkocher, mit dem die Brennstoffpalette erweitert werden kann. Voraussetzung ist ein Loch im Windschutz zur Durchführung des Brennstoff-Schlauchs. Zum Set gehören neben dem Brenner auch die 0,6l – Brennstoffflasche sowie 2 austauschbare Düsen, eine für Gas und Benzin und die stärkere für „dickere“ Brennstoffe. Hiermit läßt sich also ein vorhandener Trangia Spirituskocher zum Expeditionstauglichen Multifuel-Kocher aufrüsten.

Multifuelkocher Optimus Polaris*

Der Optimus Polaris* ist ein kochendes Multitalent, was die Brennstoff-Wahl angeht. Denn dieser kann ohne Düsenwechsel sowohl Gas (Propan, Butan) als auch Benzin, Kerosin oder Diesel verbrennen.

Insofern leicht zu handhaben und sehr leistungsstark. Ein Windschutz gehört zum Lieferumfang.

Für den Rucksack läßt er sich klein zusammenpacken, eine selbstdrosselnde Brennstoffpumpe verhindert das Austropfen von Brennstoffresten.

Die Flasche für Flüssigbrennstoffe*, die sowohl dem Transport als auch als Brennertank dient, ist separat erhältlich.

Hinweis auf Werbelinks

Einige links in diesem Beitrag sind mit * gekennzeichnet. Das sind sogenannte Affiliate- links. Wenn Du auf einen der links klickst und auf der dort erreichten Shop-Seite etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Für Dich wird aber nichts teurer, da die Provision bereits im Preis enthalten ist.

Quelle Produktbilder: Hersteller/ Händler